Aktualisierte Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) in Kraft gesetzt

10. Juli 2020 - Ab dem 9. Juli 2020 tritt die neue zweite Verordnung zur Änderung der Kehr-/Überprüfungsordnung (KÜO) in Kraft. Es wurde nun die Möglichkeit geschaffen, die Anzahl der Kehrungen bei festen Brennstoffen zu reduzieren, wenn bestimmte Randbedingungen eingehalten sind.

Soll heißen, dass ab sofort bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger auf Antrag des Anlagenbetreibers bei Pelletfeuerungsanlagen und bei wiederkehrend zu überwachenden Holzfeuerungsanlagen das Kehrintervall auf einmal jährlich herabsetzen können, wenn eine erkennbar rückstandsarme Verbrennung festgestellt wurde. 

Diese Herabsetzung darf frühestens ein Jahr nach Inbetriebnahme erfolgen und ist abhängig vom Ermessen des zuständigen Schornsteinfegers wie den Betriebsgegebenheiten, der Auslastung der Heizungsanlage sowie vom Verlauf der Abgasanlage ab. 

  • Grundsätzlich muss der Schornsteinfeger den Betreiber auf diese Antragsmöglichkeit hinweisen. 

Der Biomasse-Spezialist Windhager bietet mit seinen Pelletkesseln und deren effizienter Verbrennung hierfür ideale Voraussetzungen, so dass Kosten und Zeitaufwand reduziert werden können.


 
Live Chat starten