Zum Inhalt springen
BLOG
Immer aktuell informiert
Techniker bei der Heizkesselwartung

Wer seine Heizung wie empfohlen wartet, spart Geld

Heiztipps  | Heizkesselwartung Heizungsservice Heizungswartung Kesselwartung Wartungsvertrag

Eine Heizung leistet Schwerstarbeit: Sie ist jährlich rund 2.000 bis 2.500 Stunden in Betrieb. Verglichen mit einem Auto wären das etwa 100.000 Kilometer pro Jahr. Darum sollte sie, ebenso wie ein Fahrzeug, regelmäßig – wie vom Hersteller empfohlen– gewartet werden. Nur so können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Heizung sicher, sparsam und umweltfreundlich arbeitet. Wer aus Kostengründen auf die regelmäßige Heizungswartung verzichtet, zahlt schnell drauf: Die Heizung arbeitet dann weniger effizient, die Emissionswerte steigen und das Risiko einer Störung erhöht sich.

 

Welche Vorteile hat die Heizkesselwartung?

Wenn Sie Ihre Heizung regelmäßig warten lassen, bleibt Ihnen deutlich mehr im Geldbörsel. Die Wartung verlängert beispielsweise die Lebensdauer Ihres Heizkessels spürbar. Durch das Entfernen von Ruß und Schmutz sparen Sie bis zu zehn Prozent Energie. Das heißt, dass Sie mit derselben Menge Brennstoff länger heizen können. Das wirkt sich nicht nur positiv auf das Haushaltsbudget aus, sondern auch auf die Umwelt. Ganz wichtig ist die regelmäßige Kesselwartung für Ihre Garantieansprüche: Wenn Sie Ihre Heizung von einem Fachmann oder einer Fachfrau warten lassen bietet Ihnen das zusätzliche Sicherheit.

 

Techniker bei der Heizkesselwartung
Die regelmäßige Heizungswartung durch einen Fachmann spart Ihnen viel Geld.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für das Heizungsservice?

Nach der Heizsaison ist vor der Heizsaison: Sie sollten das Heizungsservice rechtzeitig durchführen lassen. Ideal ist ein Termin zwischen März und September. Bitte bedenken Sie, dass im Frühherbst die meisten Heizungswartungen vorgenommen werden. Darum ist es wichtig, frühzeitig einen Termin zu vereinbaren.

 

Was passiert bei der Heizungswartung?

Bevor der Techniker zu Ihnen kommt, sollten sie alle einfachen Heizkessel-Reinigungsarbeiten, die in Ihrer Bedienungsanleitung beschriebenen sind, selbst durchführen. Der Servicetechniker wird sich um Folgendes kümmern:

  • Überprüfen der Geräte und der dazugehörigen Teile (zum Beispiel Filter und Elektroden)
  • Funktionskontrollen und Kontrollmessungen
  • Optimieren der Geräteeinstellungen
  • Überprüfen, ob die eingebauten Armaturen wasserdicht sind
  • Überprüfen der Rauchgasdichtheit des Kessels
  • Kontrolle aller Fühler, Steuer- und Regelapparaturen
  • Überprüfen des Wirkungsgrads
  • Überprüfen und anschließendes Reinigen des Wärmetauschers und des Brennerraums
  • Wenn notwendig: Austauschen der Verschleißteile

 

Unser Tipp: Wartungsvertrag abschließen

Wir empfehlen Ihnen, einen Kesselwartungsvertrag abzuschließen. So können Sie sichergehen, dass Ihre Heizung immer fit für die nächste Heizsaison ist. Sie müssen sich um nichts mehr kümmern: Der Techniker informiert Sie automatisch, wann Ihre Heizung überprüft werden muss und vereinbart einen Servicetermin.

 

Die Heizkesselwartung kostet – abhängig davon, mit welchem Brennstoff Sie heizen – in der Regel zwischen 200 und 260 Euro. Es ist aber sinnvoll, vor der Vergabe eines Auftrags ein verbindliches Angebot einzuholen. So vermeiden Sie böse Überraschungen.

 

Weitere Informationen zum Thema Kesselwartung finden Sie im Artikel „Heizung vor der Kälteperiode warten lassen“ von N24. Auf unserer Website bieten wir für Windhager-Kunden genaue Infos zu unserem Kesselwartungsvertrag SERVICE+.