Diese Seite verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um Ihnen Werbung und Dienstleistungen entsprechend Ihrer Vorlieben zukommen zu lassen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, klicken Sie bitte hier . Durch Schließen dieses Banners, Navigieren oder Klicken auf irgendeinen Link dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren

Mehr Raum für Visionen am Windhager Standort Sempach-Station

26. März 2020 - SPATENSTICH Die Windhager Zentralheizung Schweiz AG, einer der Spezialisten für erneuerbare Energien, innovativer und mehrfach prämierter Hersteller von Heizkesseln mit Fokus auf die Brennstoffe Pellets, Hackschnitzel und Stückholz, errichtet am Sitz in Sempach-Station eine Gebäudeerweiterung.

Mehr Raum für Visionen am Windhager Standort Sempach-Station

SPATENSTICH

Die Windhager Zentralheizung Schweiz AG, einer der Spezialisten für erneuerbare Energien, innovativer und mehrfach prämierter Hersteller von Heizkesseln mit Fokus auf die Brennstoffe Pellets, Hackschnitzel und Stückholz, errichtet am Sitz in Sempach-Station eine Gebäudeerweiterung.

Das 1921 in Seekirchen bei Salzburg gegründete Unternehmen Windhager zählt heute mit 430 MitarbeiterInnen, sechs ausländischen Niederlassungen und einem internationalen Partner-Netzwerk zu Österreichs führenden Heizkesselherstellern.

Optimierung betrieblicher Prozesse

Beat Meier, Geschäftsführer der Windhager Zentralheizung Schweiz AG: „Mit dem Anbau machen wir einen wichtigen Schritt, um die räumliche Infrastruktur und somit die betrieblichen Prozesse zu verbessern und den aktuellen wie auch zukünftigen Raumbedarf decken zu können.“

Lösungsorientierter Showroom

Für den Neu-Anbau ist als Totalunternehmerin die Firma Häller Bau AG und die beiden Architekten Baumeler Partner AG und Studer Partner AG für Planung und Realisierung verpflichtet worden. Das neue Gebäude wird über eine Fläche von 800 Quadratmetern mit einem Bürotrakt und Showroom von je 400 Quadratmetern für insgesamt rund 35 Mitarbeiter verfügen. Einweihung und Bezug des neuen Gebäudes ist auf Ende 2020 geplant.