Finale Bauphase

9. November 2020 - Finale Bauphase

In den vergangenen Monaten wurde besonders fleißig an der neuen Schweizer Niederlassung gearbeitet. Nach nur sieben Monaten Bauzeit können die Mitarbeiter von Windhager Schweiz demnächst ihren neuen Arbeitsplatz beziehen. 

Zugegeben, es war ein sehr ambitionierter und straffer Zeitplan, den wir uns mit der Errichtung der neuen Niederlassung gesetzt haben. Doch dank unseren kompetenten und sehr motivierten Bau-Professionisten ist es letztendlich gelungen, in nur sieben Monaten ein neues, modernes Zuhause für Windhager Schweiz zu errichten. Vor allem in den letzten Wochen hat sich dabei viel getan. Die Fassade wurde verputzt und gestrichen, die Dachabdichtungen fixiert, die Fenster und Türen wurden eingebaut und der Sonnenschutz montiert. Auch der Außenbereich wurde neu gestaltet und unterstreicht nun den modernen Look des Gebäudes. Nachdem vor kurzem auch das Gerüst abgebaut wurde, sieht unsere neue Niederlassung schon fast fertig und wirklich gelungen aus!

Im Erdgeschoß sind der Empfang und der Schauraum untergebracht. Im Obergeschoß befinden sich die Büros sowie ein großer Besprechungsraum. Großzügige Fenster- und Glasflächen schaffen eine freundliche, helle Atmosphäre. Die hochwertigen Holzböden signalisieren unsere Verbindung zur Biomasse und haben einen zusätzlichen Wohlfühleffekt.

Die Installationsarbeiten für die Elektronik, Heizung und Sanitäranlagen sowie die Errichtung der Hohlraumböden wurden schon Anfang September ausgeführt. Die Maler und Gipser erledigen jetzt noch die letzten Pinselstriche, auch die Lichter brennen schon im ganzen Gebäude.

Nun geht es an den Innenausbau. Der Holzboden im Showroom, die „Plättli“ in den Nasszonen und der Novilonboden sind bereits verlegt. In den nächsten Wochen wir noch die Küche installiert, Teppiche werden verlegt und die Möbel eingebaut.

Wir freuen uns schon richtig auf unsere neuen Arbeitsplätze. Wenn alles gut geht, werden wir schon Ende November einziehen können. Von der Eröffnung der neuen Niederlassung werden wir in der nächsten Ausgabe berichten.