Diese Seite verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um Ihnen Werbung und Dienstleistungen entsprechend Ihrer Vorlieben zukommen zu lassen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, klicken Sie bitte hier . Durch Schließen dieses Banners, Navigieren oder Klicken auf irgendeinen Link dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren

Öl raus, Pellets rein!

13. März 2012 - Pellets sind die perfekte Heiz-Alternative zu fossilen Brennstoffen. Wie einfach der Umstieg auf Pellets ist, erzählen wir Ihnen hier.

Öl raus, Pellets rein!

Unsere fossilen Brennstoffe gehen langsam zur Neige und sind eigentlich heute schon zu kostbar zum Verheizen. Die Folge ist, dass die Energiepreise immer weiter steigen. Pellets bieten hier eine perfekte Alternative. Denn die kleinen Holzpresslinge sind als nachwachsender und heimischer Brennstoff ausreichend verfügbar, sind bereits seit vielen Jahren besonders preiswert und -stabil und leisten durch die CO2-neutrale Verbrennung einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Viele gute Gründe, jetzt auf Pellets umzusteigen!

Sanieren leicht gemacht

Öl raus, Pellets rein! So leicht das klingt, so einfach funktioniert auch der Heizungstausch in der Praxis. Die bestehenden Komponenten der Heizung (z.B. Heizkörper, Pumpen, etc.) können meistens ohne Probleme weiter verwendet werden. Darüber hinaus gibt es nur wenige Dinge, die Sie berücksichtigen müssen:

  • Einbau/Aufstellung

Die Einbringung eines Heizkessels stellt oft eine große Herausforderung dar. Besonders der Transport über enge und steile Stufen ist schwierig. Beim BioWIN ist die Einbringung besonders einfach, da er in zwei leicht transportierbare Teile zerlegt werden kann.

  • Lagerraum

Ein bestehender Öltankraum ist in der Regel groß genug, um als Pellets-Lagerraum umfunktioniert zu werden.

  • Kamin

Für die Verfeuerung von Pellets ist bei alten Fängen meist eine Sanierung erforderlich. Lassen Sie den Kamin daher im Vorfeld von einem Spezialisten begutachten!

Tipp: Windhager bietet für die einfache und kostengünstige Sanierung Edelstahl-Kaminsysteme an.

  • Förderungen

Der Umstieg von fossilen Brennstoffen (Öl, Gas, Kohle, ...) auf erneuerbare Energieträger wie Pellets wird von Bund, Ländern und Gemeinden gefördert. Informieren Sie sich bei Ihrer Gemeinde und Landesregierung über die jeweiligen Fördervoraussetzungen.

 

Wie einfach und schnell der Heizungstausch über die Bühne geht, sehen Sie auch auf den Bildern. In nur drei Tagen ist alles erledigt:

  • Tag 1

Begonnen wird mit der Umrüstung des Tankraums in einen Pelletslagerraum. Nachdem der Öltank leer gepumpt, gereinigt und entgast ist, wird er zerteilt und entsorgt. Noch am selben Tag wird mit dem Einbau der Raumschrägen für den Pelletslagerraum begonnen. Der Installateur entfernt den alten Heizkessel und ersetzt einige Ventile und Teile der Kesselregelung, alte Pumpen und Rohre. Für die Verfeuerung von Pellets ist bei alten Kaminen meist eine Sanierung nötig. Lassen Sie den Kamin daher im Vorfeld von einem Spezialisten begutachten.

  • Tag 2

Jetzt wird der Edelstahlkamin montiert, verputzt und eingemauert. Die Hydraulik wird installiert und der neue, montagefertige Kessel eingebaut. Für die Zuführung der Pellets vom Lager zum Kessel wird ein Schlauchsystem montiert. Auch die Befüllstutzen zum Einblasen der Pellets werden angebracht. Zuletzt werden die Heizkreise und die Pelletszuführung angeschlossen.

  • Tag 3

Nun müssen nur mehr alle Komponenten elektronisch angeschlossen werden. Nach der Erstinbetriebnahme ist die neue Pellets-Zentralheizung betriebsbereit. Der Kessel geht nach der Befüllung des Lagerraums zum ersten Mal in Betrieb - und das nach nicht einmal 72 Stunden.