Diese Seite verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um Ihnen Werbung und Dienstleistungen entsprechend Ihrer Vorlieben zukommen zu lassen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, klicken Sie bitte hier . Durch Schließen dieses Banners, Navigieren oder Klicken auf irgendeinen Link dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren

Erholung in der Toskana

15. März 2013 - Landgut wird von LogWIN beheizt: Olivenbäume, Rebstöcke, beeindruckende Landschaft – südlich von Pisa wird gerade ein privat genutztes Anwesen als Rückzugsort und zur Regeneration der Bauherren errichtet. Als ein wesentlicher Bestandteil der modernen Haustechnik gilt der Scheitholzkessel von Windhager.

Olivenbäume, Rebstöcke, beeindruckende Landschaft – südlich von Pisa wird gerade ein privat genutztes Anwesen als Rückzugsort und zur Regeneration der Bauherren errichtet. Als ein wesentlicher Bestandteil der modernen Haustechnik gilt der Scheitholzkessel von Windhager.

Erholung in einer sehenswerten Umgebung – das war der Wunsch eines Unternehmer-Ehepaars aus Ulm. Vor einigen Jahren erwarb man deshalb in der Toskana ein 80.000 m² großes Grundstück und pflanzte dort tausende Olivenbäume und Rebstöcke. Der landwirtschaftliche Betrieb dient den Besitzern als Feriendomizil, an dem tatkräftig mit Hand angelegt wird. Die Fertigstellung des 500 m² umfassenden Wohn- und Arbeitskomplexes soll spätestens 2014 abgeschlossen sein. 

Das Konzept rund um die Heizungsanlage erstellte das Ingenieurbüro Michael Scherraus aus Ulm, den Heizungs- und Lüftungsbau führte das Unternehmen Maik Saul aus Elchingen durch. Den Bauherren war vor allem wichtig, umweltfreundliche Komponenten einzusetzen und die natürlichen Ressourcen so weit wie möglich zu schonen. Deshalb ist als wichtiger Teil des Entwurfs die Beheizung mit Holz zu nennen, die durch den Scheitholzkessel LogWIN mit 35 kW Nennwärmeleistung sichergestellt wird. Dabei wurde das neueste Modell mit Anzündautomatik gewählt. 

Der moderne Wärmeerzeuger steht im separaten Heizhaus, in dem auch ein 2.000 Liter fassender Pufferspeicher sowie ein Frischwassermodul Platz fanden. Ein zweiter Speicher mit 2.000 Litern plus Frischwassermodul befindet sich im Haupthaus, die Anbindung erfolgt über eine Transferleitung. Ergänzt wird die Wärmequelle mit einer 16 m² großen thermischen Solaranlage. Die Wärmeverteilung erfolgt weitgehend über Fußbodenheizung sowie einige Heizkörper in Bad und Schlafräumen. 

Als Notheizung dient ein Gasbrennwertgerät,  außerdem wurde ein gasbetriebenes Notstromaggregat installiert. Zur weiteren Versorgung im Gebäude wählten die Bauherren vier Kaminöfen, jeweils mit Wassertasche. Eine Fotovoltaikanlage mit 10 kWp sichert einen großen Teil des Stromverbrauchs. Schließlich ist noch die Zisterne mit 100 m³ Inhalt zu nennen, die für die Grauwassernutzung in den WC-Spülungen und im Garten genutzt wird. Außerdem kann sie den Wasserverbrauch für die landwirtschaftlichen Flächen reduzieren. 

Schon jetzt wird deutlich, dass die Bauherren durch den Einsatz moderner Technik beste Wohn- und Lebensbedingungen schaffen wollen. Hierbei ist ein zeitgemäßer Wärmeerzeuger von der Qualität eines LogWIN erstes Mittel der Wahl.