Diese Seite verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um Ihnen Werbung und Dienstleistungen entsprechend Ihrer Vorlieben zukommen zu lassen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, klicken Sie bitte hier . Durch Schließen dieses Banners, Navigieren oder Klicken auf irgendeinen Link dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren

Heizen mit Holz-Hackgut

Holz-Hackgut - Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen

Als Hackgut oder auch Hackschnitzel, wird maschinell zerkleinertes Holz, das zu wenige Zentimeter großen Holzstücken verarbeitet wird, definiert. Die kleinen Holzstückchen werden in vollautomatisch gesteuerten Verbrennungsanlagen verfeuert und garantieren denselben Komfort wie ihre fossilen Konkurrenten.

Heizen mit Hackgut - Immer die richtige Wahl

Es gibt viele gute Gründe, mit Hackgut zu heizen: Denn dieser Holzbrennstoff verbrennt CO2-neutral, ist heimisch und krisensicher. Im Vergleich zu anderen Rohstoffen ist er überdies der mit Abstand günstigste Brennstoff. Denn Hackgut wird in der Regel aus Restholz hergestellt, das aus heimischen Wäldern stammt. Das Holz wird bis zu einem Jahr lang an der frischen Luft getrocknet, dann zerkleinert und kann schließlich zum Heizen genutzt werden. Gleichzeitig müssen Sie mit einer Hackgutheizung keine Kompromisse in puncto Komfort eingehen. Denn der Kessel stellt vollautomatisch zu jedem Zeitpunkt exakt die gewünschte Menge an Wärme zur Verfügung. Der Hackgutvergaser PuroWIN ist zudem auch der erste Kessel, der Hackgut serienreif auch saugt. 

Umrechnung von Holz auf Hackgut

Verwenden Sie für Ihre Heizung Hackgut, so können Sie sich an folgende Vergleiche orientieren. Aus einem Festmeter (fm) Holz ergeben sich 2,5 Schüttmeter (srm) Hackgut. Hackgut, der günstigste Brennstoff bei gleichzeitig umweltschonendem Betrieb.