Diese Seite verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um Ihnen Werbung und Dienstleistungen entsprechend Ihrer Vorlieben zukommen zu lassen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, klicken Sie bitte hier . Durch Schließen dieses Banners, Navigieren oder Klicken auf irgendeinen Link dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren

Brennstoffqualität

Für den optimalen Betrieb der Heizungsanlage

Für schadstoffarmes und effizientes Heizen mit Holz ist die Qualität des Brennstoffes ausschlaggebend. Das Holz muss sauber sein und darf weder Schimmel, noch Fäulepilze aufweisen. Die Holzfeuchte darf keinesfalls über 25 % liegen, je trockener das Holz, desto effizienter und umweltfreundlicher heizen Sie. Das Holz sollte mindestens 2-3 Jahre getrocknet werden, um einen optimalen Trockengrad zu erreichen.

Richtiges Heizen mit Holz

Moderne Holzvergaserkessel arbeiten sehr effizient und halten alle gesetzlichen Abgas- und Staubwerte ein. Voraussetzung dafür ist gute Holzqualität, um die Heizung umweltschonend und emissionsarm betreiben zu können.

Wird beispielsweise zu feuchtes Holz verfeuert, geht mehr als ein Fünftel der Energie für die Trocknung des Holzes im Kessel verloren. Der Wirkungsgrad verschlechtert sich dabei enorm und die Belastung für die Umwelt durch schlecht verbranntes Holz steigt. Ebenso dürfen auch keine behandelten Hölzer (imprägniert oder lackiert), Spanplatten, Kunststoffe oder anderer Abfall verbrannt werden. Dies ist vom Gesetzgeber verboten und kann auch zum Verlust der Herstellergarantie führen.