Diese Seite verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um Ihnen Werbung und Dienstleistungen entsprechend Ihrer Vorlieben zukommen zu lassen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, klicken Sie bitte hier . Durch Schließen dieses Banners, Navigieren oder Klicken auf irgendeinen Link dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren

Windhager-Tischherd aus der ersten Serienfertigung von 1927 entdeckt

6. November 2017 - Beim Ausräumen eines Schuppens in Seekirchen bei Salzburg fanden Windhager Mitarbeiter einen perfekt erhaltenen Tischherd aus den späten 1920-iger Jahren. Ein Abgleich mit den Original-Fotos der ersten Serienfertigung aus dem Jahr 1927 machte schnell klar, dass es sich hier um ein 90 Jahre altes Original aus den Anfängen von Windhager handelt.

Gut verhüllt und versteckt hinter alten Kesselbauteilen blieb er jahrzehntelang unbemerkt: ein bestens erhaltenerWindhager Tischherd aus der ersten Serienfertigung aus dem Jahr 1927. Doch dannkam der Zufall ins Spiel. Beim Entrümpeln des betriebszugehörigen alten Schuppens,wurden nicht nur 50 Jahre alte Firmen-Logos und Unternehmenstafeln gefunden,sondern eben auch ein 90 Jahre alter Tischherd.


Premium-Anspruch bereits vor 90 Jahren

Dass dieses besondere Windhager-Gerät nicht “zum alten Eisen“ gehört, war den Findern sofort bewusst. Recherchen haben schließlich ergeben, dass der Tischherd im Jahr 1927 gefertigt wurde und damit aus der ersten industriellen Windhager Serienfertigung stammt. „Selbst nach 90 Jahren schwärmen die Fachleute von der hohen Qualität“, freut sich Geschäftsführer Manfred Faustmann. „Das zeigt einmal mehr, dass Windhager sich von der ersten Stunde an auf die Fertigung langlebiger Qualitätsprodukte mit Premium-Anspruch spezialisiert hat“, so Faustmann.

Als Anton Windhager im Jahr 1927 mit der Serienproduktion seiner selbst entwickelten Öfen begann, beschäftigte er acht Gesellen und 11 Lehrbuben. Von da an ging es mit dem Unternehmen rasch bergauf. Schon Ende der 1930-iger wurden bei Windhager bereits 1.400 Herde und Zimmeröfen hergestellt.


Das Feuer der Biomasse bleibt im Mittelpunkt

Heute beschäftigt die Windhager-Gruppe mehr als 450 Mitarbeiter und produziert eine Premium-Palette moderner Biomasse-Zentralheizungs-Kessel für den internationalen Heizungsmarkt. Ganz nach dem Motto: “Eine Marke braucht Herkunft und Wurzeln“ sind auch Etagen-Kessel noch immer ein fixer Bestandteil des Windhager Produktsortiments. Die aktuellen VestoWIN Modelle haben zwar noch optische Gemeinsamkeiten mit ihren Vorfahren, technisch sind sie allerdings kaum mehr vergleichbar. Ungleich komfortabler und vor allem effizienter und umweltfreundlicher sorgen sie heute für Wärme und warmes Wasser im ganzen Haus. Jedoch der Charme ist geblieben: „In der Küche knistert das Holzfeuer - und aus dem Rohr verbreitet sich der Duft eines köstlichen Bratens im ganzen Haus. Es sind diese Eindrücke und Emotionen, die den Etagen-Kessel zu einem allzeit beliebten Dauerbrenner machen“, ist Faustmann überzeugt.