Diese Seite verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um Ihnen Werbung und Dienstleistungen entsprechend Ihrer Vorlieben zukommen zu lassen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, klicken Sie bitte hier . Durch Schließen dieses Banners, Navigieren oder Klicken auf irgendeinen Link dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren

Windhager wieder in Familienbesitz

25. März 2013 - Mag. Gernot Windhager übernimmt per Ende März 100% der Anteile und ist dann Alleineigentümer jenes Unternehmens, das sein Großvater Anton Windhager gegründet und sein Vater Werner Windhager weiter auf- und ausgebaut hat.

Windhager Zentralheizung wieder in Familienbesitz

Gernot Windhager wird 100 Prozent-Eigentümer

Im Jahr 2008 hat die Invest AG, die Beteiligungsgesellschaft der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich, gemeinsam mit Dr. Manfred Mayrhuber 100 Prozent an der Windhager Zentralheizung mit Sitz in Seekirchen bei Salzburg erworben und seither das Unternehmen begleitet. Jetzt übernimmt mit Mag. Gernot Windhager, der Enkel des Unternehmensgründers, die Führung beim Heizkesselspezialisten.

Über Windhager:

Das 1921 in einer kleinen Schlosserei im Seekirchen bei Salzburg gegründete Unternehmen zählt heute mit 485 MitarbeiterInnen und einem europaweitem Partner-Netzwerk zu Österreichs Parade-Kesselherstellern. Produziert wird ausschließlich im Inland. Mehr als 50 Prozent wird exportiert. Die hauseigene dreißigköpfige Forschungs- und Entwicklungsabteilung des regionalen Leitbetriebs widmet sich vor allem der Entwicklung von hocheffizienten Zentralheizungs-technologien für Pellets und Holz.