Diese Seite verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um Ihnen Werbung und Dienstleistungen entsprechend Ihrer Vorlieben zukommen zu lassen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, klicken Sie bitte hier . Durch Schließen dieses Banners, Navigieren oder Klicken auf irgendeinen Link dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren

Windhager legt Werke zusammen

19. Mai 2015 - Der Salzburger Kesselhersteller Windhager legt seine beiden Produktionsstätten in Seekirchen zusammen. Die Fertigung im Zentrum von Seekirchen wird aufgelassen und im Gegenzug der Standort in Zaisberg großzügig ausgebaut und modernisiert. Auf dem frei werdenden Betriebsareal werden Wohnungen errichtet. Windhager sichert damit langfristig den Produktionsstandort ab und fertigt weiterhin zu 100 Prozent in Österreich.

Windhager wird seine Heizkessel zukünftig nur mehr an einem Standort fertigen. Der Produktion in Zaisberg wird um sieben Millionen Euro erweitert und mit modernster Fertigungstechnologie ausgestattet. Die im Ortszentrum von Seekirchen angesiedelte Kessel-Fertigung hingegen wird aufgelassen. Die Umbauarbeiten sind bereits voll im Gange und sollen im März 2016 abgeschlossen sein

Sicherung des Standortes Seekirchen
Mit der Zusammenlegung der beiden Werke will die Firma Windhager den Produktionsstandort Seekirchen langfristig sichern.  „Der Konkurrenzkampf wird auch in unserer Branche immer härter. In der neu ausgebauten Fertigung  können wir unsere Heizkessel wesentlich effizienter und flexibler produzieren. Damit schaffen wir die Voraussetzung, um auch zukünftig hochwertige Heizkessel „Made in Austria“ zu konkurrenzfähigen Preisen anbieten zu können“, so Firmeninhaber Gernot Windhager. Für den Firmenchef gab es zudem weitere, wichtige Gründe für diese Maßnahme. „ Unsere Kesselfertigung in Seekirchen befindet sich mitten in einem Wohngebiet. Eine Weiterentwicklung oder gar ein Ausbau wäre an diesem Standort nicht möglich gewesen“.

Wohnungen statt Heizkessel
Dort, wo heute noch Heizkessel hergestellt werden, sollen zukünftig Familien ein Zuhause finden. Windhager hat das frei werdende Betriebsgelände an die beiden Wohnbauträger „Kainz Gruppe“ und „Salzburg Wohnbau“ verkauft. Nach dem neu erarbeiteten Stadtentwicklungskonzept soll der freiwerdende Raum für Wohnen, Geschäfte, Dienstleistung und Grünflächen genutzt werden.

Bürgermeisterin Mag. Monika Schwaiger freut sich vor allem,  dass mit der Zusammenlegung der Produktionsstätten der Fortbestand einer der größten Traditionsbetriebe in Seekirchen für die Zukunft abgesichert ist.

Über Windhager:

Mit rund 500 Mitarbeitern, drei Auslandsniederlassungen und einem weltweiten Partner-Netzwerk zählt Windhager heute zu den bedeutendsten Heizkessel-Herstellern Österreichs. Das 1921gegründete Seekirchner Traditionsunternehmen hat sich in den letzten Jahren auf die Herstellung umweltfreundlicher Pellets- und Holzheizungen spezialisiert. Produziert wird ausschließlich am Firmenstammsitz in Seekirchen. Die hauseigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung sorgt laufend für Innovationen, die auch international große Anerkennung finden.