Diese Seite verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um Ihnen Werbung und Dienstleistungen entsprechend Ihrer Vorlieben zukommen zu lassen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, klicken Sie bitte hier . Durch Schließen dieses Banners, Navigieren oder Klicken auf irgendeinen Link dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren

Konkurrenzlos: Windhager-Mikrobrenner für Pelletskessel VarioWIN XS

13. Jänner 2011 - Superlative sollten immer vorsichtig verwendet werden – der Begriff „Weltneuheit" ist in diesem Fall jedoch gerechtfertigt: Der Pellets-Mikrobrenner von Windhager ist derzeit als einziges Gerät in der Lage, ein Modulationsspektrum von 1,6 bis 6 kW zu bieten. Dabei unterschreitet er die vorgegebenen Emissionsrichtlinien aller relevanten Umweltzeichen.

Moderne Niedrigenergie- und Passivhäuser benötigen für die Wärmeversorgung nur noch eine geringe Heizleistung. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, konzipierte Windhager den neuartigen Mikrobrenner mit dem zurzeit niedrigsten Leistungsbereich. Er ergänzt die erfolgreiche Kesselreihe VarioWIN, womit Windhager eine kompakte Pellets-Heizlösung von 1,6 kW bis hinauf zu 12 kW anbieten kann.

Bei der Entwicklung waren u. a. die Vorgaben der österreichischen Norm EN303-5, die Anforderungen des UZ37 sowie des Blauen Engels in Deutschland zu berücksichtigen. Im Hinblick auf die Modulation auf 30 % Teillast mussten die entsprechenden strengen Emissionsvorgaben sowie der Hilfsenergieverbrauch eingehalten werden. Aufgrund intensiver Vorversuche ist es Windhager gelungen ein Gerät zu entwerfen, das den geforderten Werten gerecht wird.

Mehrere Aspekte tragen zu diesem Ergebnis bei: Erstens wurde der Feuerraum für kleine Leistungen optimiert. Zweitens haben die Fachleute aus Seekirchen zusammen mit den Spezialisten für CFD-Simulation des Ingenieurbüros BIOS den Brennertopf so verändert, dass er auch bei kleinster Leistung die optimale Durchmischung und die gewünschte hohe Temperatur gewährleistet. Und Drittens garantiert darüber hinaus modernste Sensor- und Regelungstechnik einen emissionsarmen Betrieb im niedrigsten Leistungsbereich.

Alle Entwicklungsschritte münden in das neue Modell des Pellets-Zentralheizungskessels VarioWIN. Durch kompakte Bauweise, integrierte Hydraulik und neue Komponenten im Bereich der Fördertechnik ist dieses Gerät für den Endkunden besonders preiswert. Damit ist der Umstieg auf Pellets auch ökonomisch attraktiv und bietet für Niedrigenergiehäuser eine echte Alternative z.B. zur Wärmepumpe. Windhager kann somit für Gebäude mit wenig Heizendergiebedarf eine einzigartige Heizlösung anbieten, die mit einem nachwachsenden CO2-neutralen Brennstoff arbeitet.

 

Der VarioWIN mit  Mikrobrenner wird voraussichtlich ab April 2011 am Markt erhältlich sein.

 

Redaktionskontakt:

WINDHAGER ZENTRALHEIZUNG GmbH

Gabriele Engels, Marketing/Kommunikation

gabriele.engels@windhager.com

5201 Seekrichen, Tel: 06212/2341-272